TH FanFictions - by Lara <3
Kurz-FF von vor 2 Jahren oder so..
In Zusammenarbeit mit der Sk8er_Girl von Häfft..
Hab sie in nem HP-Forum kennen gelernt..
Einige wissen ja das ich vor TH, HP FF's geschrieben hab..
xD
Noja..
die Story ist ein wenig..
komsich
Den kursiven Teil hab ich übrigens geschrieben ;D
Und zu der Zeit hab ich TH über alle anderen Maßen gehasst xD


Aber ich liebe ihn!

Draco starrte an die Decke während er seiner Lieblingsband lauschte wie die sich durch den Monsun kämpften. Tokio Hotel. Draco seufzte leise. Bill war ja wirklich süß! Wegen ihm hatte er Parvati den Laufpass gegeben. Parvati... Das hübscheste Mädchen das er kannte... Aufgegeben wegen einem Jungen an den er nie rankommt. < nur so zur Info... ich hasse Tokio Hotel ^^ > Dann hörte er Schritte. Schnell sprang Draco auf die Beine und schaltete den Cd- Player aus. Auch alle Bilder von Bill versteckte er. Gerade als Draco sich wieder auf sein Bett gelegt hatte, kam sein Vater ins Zimmer.



"Draco du Faulpelz! Steh auf und helf deiner Mutter in der Küche!", schrie Lucius Malfoy seinen Sohn an.



Draco tat wie ihm geheißen. Aber er konnte nur an Bill denken. Parvati war neben Bill ein Nichts. Er musste sie vergessen, wenn er eine Chance bei Bill haben wollte.



"Ich habe gemerkt, du hörst Tokio Hotel", bemerkte Narzissa plötzlich in einem sehr sachlichen Ton.



Draco schluckte - und nickte.



"Wie hast du das rausgefunden?", fragte er. Seine Stimme zitterte, auch wenn er sein bestes gab es sich nicht anmerken zu lassen, dass er sichtlich geschockt war.



"Ist nicht schwer, wenn du den ganzen Tag die Cd anhörst. Geh lieber mal ins Internetcafe und geh dann auf 'http://www.witze-welt.de/videos/showvideo.php?id=38' < Schleichwerbung *sfg* > !", antwortet seine Mutter nur.



Draco rannte sofort los. Aber er bereute es sichtlich. Wie konnte man nur so ein gemeines Lied dichten? Er war wütend auf die Anti-Fans. Traurig schlenderte er nach Hause, legte sich auf sein Bett und schaltete den Cd-Player wieder an. Dann beschloss Draco, Bill einen Brief zu schreiben. Er konnte nicht länger zuhören wie Bill sang, denn selbst dadurch bekam er einen Orgasmus. Er hasste sich selbst dafür. Aber man kann nichts machen. Also setzte Draco sich an seinen Schreibtisch und schrieb:











Lieber Bill







Ich bin wohl einer deiner größten Fans.



Und nicht nur das!



Ich liebe dich. Du wirst dir jetzt denken:



Was? Da ist einer schwul?



Aber bitte antworte mir wenigstens.



Ich habe sogar ein Foto beigelegt.







In liebe







Draco Malfoy











Zufrieden mit sich selbst pfiff er nach seiner Eule und flüsterte ihr ins Ohr: "Du musst Bill finden. Ich hoffe du schaffst das. Es ist sehr wichtig. Er wohnt in Magdeburg!"



Seine Eule flog los und Draco legte sich beruhigt schlafen.





Am nächsten morgen wachte er sehr früh auf. Vielleicht lag das daran, dass seine Eule schon auf seinem Schreibtisch saß mit einem Brief im Schnabel. Oder aber vielleicht auch einfach nur, weil sein Wecker geklingelt hatte. < hahaha wie einfallsreich von mir ^^> Er stürmte zum Schreibtisch riss der Eule den Brief aus der Hand und las ihn erwartungsvoll:







Hi Draco!







Ich muss schon sagen, tolles Bild!



Und ich habe nichts dagegen das du schwul bist.



Vielleicht können wir uns Samstag um 2 im Park treffen?



Vorausgesetzt du wohnst in der Nähe.







Bill











Draco kritzelte hastig ein 'ja das geht klar bis dann' auf ein Pergament. Danach verschanzte er sich in sein Zimmer und hörte sein Lieblingslied an.




"Irgendwann laufen wir zusammen, weil uns einfach nichts mehr halten... oh... oh mein Gott!" Wie von der Tarantel gesprungen sprang Draco von seinem Bett auf. Er strich seine Bettdecke glatt, auf die er Bills Kopf gemalt hatte.

Seine Frisur, ein Traum...



Er seufzte, dann ging er wieder an sein eigentliches Problem ran. Bill wohnte in Magdeburg, er in England.

Sollte er fliegen, oder was?



Obwohl er eh schon das Gefühl hatte auf Rosa Wolken zu schweben. Wieder seufzte er. "Ach Bill..."

Er verließ sein Zimmer und suchte das Büro seines Vaters auf, nicht ohne vorher noch einmal auf die Uhr zu schauen.



"Vater? Kann ich sie kurz sprechen?" Lucius sah vom Tagespropheten auf. "Dumme Assis", zischte er.

"Häh? Achja, ja Sohn, komm rein...", sagte er. Dann vertiefte er sich wieder in einen Artikel.



,Bill gibt mir die Kraft', dachte Draco. Dann holte er tief Luft. "Also... ich wollte darum bitten, dass ich nach Magdeburg reisen darf, mit Flohpulver."



Lucius Stirn legte sich in Falten. Wie in Zeitlupe hob er seinen blonden Haarschopf und sah seinen Sohn eindringlich an.

"Was willst du da?"



Die schnarrende Stimme seines Vater riss Draco aus seinem Träumereien. Er mit Bill am Strand, im Park, in einer Grotte, in der Playboy-Villa von Hugh Hafner und vielen anderen Orten...



"Ein... eine... einen Freund... äh... besuchen!" Er stotterte. ,Verdammt, Draco, reiß dich zusammen!'

"EINEN Freund?" Draco nickte.



"Klar mein Sohn." Sein vater war plötzlich wie aufgewechselt. "Und wenn du wieder da bist, dann machen wir Kaffeekränzchen, genauso wie früher, bevor du so ein altes Arschloch wurdest, ja?" Er lächelte seinen Sohn liebevoll an und schubste ihn in Richtung Kamin.



"Magdeburg", sagte der blonde Junge und -schwups- landete er mit lautem Poltern in einer Bibliothek.

Er strich sich den Staub vom Shirt und verließ dann das riesige Gebäude.



,Wo ist dieser Park?', dachte Draco. Dann sah er es vor sich. Ein riesiges, atemberaubendes, wunderschönes, blaues Schild mit der Aufschrift "Park, nur noch 10 km"



Dracos Mundwinkel zuckte. "Wollt ihr mich verarschen?" Dann stiefelte er los. Es war halb 2. Wenn er sich beeilen würde, würde er die Hälfte schaffen. Wenn er rennen würde, wäre er 2 Minuten zu früh da.



Naja, lieber rennen.



Pünktlich um 2 - er hatte sich zwischendurch einen Tokio Hotel Stecker gekauft, das dauerte 2 Minuten - kam er im Park an.



Und da stand er, in seiner vollen Pracht. Die Haare, die ihm sonst immer ins Gesicht hingen, hatte er zu vielen kleinen Zöpfchen zusammen gebunden.

Es sah einfach zu süß aus.



"Hallo Bill", sagte Draco schüchtern. ,Sieht der gut aus!!!' Bill drehte sich um. "Draco? Da bist du... Ich dachte du kommst nicht!"

Er trat einen Schritt näher auf ihn zu. Dracos Herz klopfte laut, lauter und noch lauter.



"Natürlich komme ich...", flüsterte er. "Und was machst du so im normalen Leben?" Draco fühlte sich vor den Kopf gestoßen.



"Äh...ich...äh..."



"Ist ja auch egal. Ich bin wichtiger. Also, wo sollen wir hingehen? Zu dir? Zu mir? Oder Eis essen? Ich liebe Eis, ich bekommen gar nicht genug davon!"



Verdattert über Bill Engagement ließ er sich beretiwillig zu einer Eisdiele mitziehen. Der Ober kam und Bill bestellte 2 mal Heiße Liebe, nicht ohne Draco verschwörerisch zuzuzwinkern.



"Wo kommt du her?" Bill steckte sich den Löffel in den Mund. "England." "Wow. Ziemlich weit weg..." "Joa..."



,Was für eine Unterhaltung!', dachte Draco. Er wollte ihn spüren. Ganz und gar...



"Wie lange hast du überhaupt Zeit?" Bill wedelte vor seinen Augen herum. Die schwarzlackierten Nägel brachten Draco fast um den Verstand.

"Öhm, bis um 10 oder so..." Bill lächelte. "Ich nur bis 7, danach muss ich packen. Wir haben morgen einen neuen Auftritt unsere Tour."



"Oh... Stimmt!" Draco sah auf sein Eis.

"Komm!" Bill stand auf und legte einen 10 Euroschein auf den Tisch.

"Ich zeig dir mein Zimmer!"



Sie fuhren zusammen mit dem Bus nach Loitsche, ein 3 Häuser-Kaff. "Ich liebe rote Herzen, du auch?"

Bill öffnete die Tür zu seinem Zimmer. Überall lagen rote Plüschherzen rum, auf dem Sofa, auf dem -sehr großen- Bett und auf dem Schreibtisch. Sogar an die Wand waren rote Herzen gepinselt worden.



"Komm...", flüsterte Bill. Er zog Draco zu sich und schloss die Augen.



Draco wusste was zu tun war, und langsam wischte er seinen Kajal weg.



Dann trafen sich ihre Lippen.





Als er wieder zu Hause ankam wartete sein Vater schon auf ihn.

"Deine Mutter hat mir zufällig erzählt das du eine gewisse Band hörst die in Magdeburg wohnt."

Die Stimme seines Vaters klang verärgert.

Draco zitterte, aber er schaffte es seine Stimme ruhig bleiben zu lassen: "Was dagegen?"



Lucius schaute seinen Sohn in die Augen ehe er antwortete: "Ja. Wer war der Freund den du besucht hast? Und warum zum Teufel hast du Lippenstift an deiner Backe?"



Hastig wischte Draco den Lippenstift weg und überlegte seine Worte gut: "Es kann dir egal sein wen ich liebe. Und es geht dich einen feuchten Dreck an, wer meine Freunde sind."

< ich bezweifle stark das draco des je zu seinem Vater gesagt hat aba egal>

Lucius starrte seinen Sohn einige Zeit verblüft an, dann packte er ihn grob am Arm und apperrierte gerade wegs in Bill's Haus.



"Ruf ihn", zischte Lucius seinen Sohn ins Ohr. "Ich lasse nicht zu, dass MEIN Sohn schwul wird. "



"Aber ich liebe ihn!", schrie Draco seinen Vater an.



In diesem Augenblick kam Bill die Treppe herrunter.



"Draco!", rief er verdutzt, "Was machst du noch hier?"



Gerade als Draco den Mund aufmachen wollte, griff Lucius nach seinem Zauberstab und sagte ohne zu Zögern: "Avada Kedavra!"



Bill brach zusammen und Draco schrie. Sie hörten Tom die Treppe herunter kommen. Lucius packte seinen Sohn und apparierte wieder nach Hause.



Draco rannte in sein Zimmer ohne auf die Rufe seines Vaters zu achten. Er fühlte sich Hundeelend. Wild entschlossen riss er das Fenster auf und machte sich zum Sprung bereit. Dann ging die Tür auf.



"Vater, das ist das letzte Mal, dass du deinen Sohn lebend siehst!" Bei diesen Worten sprang Draco.

Das letzte was er spürte war ein harter Aufprall.





Er schlug die Augen auf. Alles um ihn herum war weiß. Es dauerte einige Zeit bis ihm klar wurde das er sich im St. Mungo befand. Er fluchte. Es war ihm nicht gelungen sich umzubringen. Und dann wurde ihm klar, dass er sich mit Parvati versöhnen musste. Bill war eine Schwärmerei gewesen. Bill war schwach. Denn er war tod. Und ohne es richtig zu planen, griff Draco nach einem Stück Pergament und erklärte Parvati alles. Auch seine Liebe. Und er bereute es zutiefst jemals schluss gemacht zu haben. "Parvati ich liebe dich und werde dich nie mehr vergessen!", flüsterte er. Bill hatte er schon vergessen....

Main

Heute
Gestern
Feed/back
ge.Linkt

Läuft

EE
Innocence
Believe
Wanted

Ready

Rette mich

Shorties

Kreativer Selbstmord
Nie gesagt
Spring nicht
AILI

DCdNk

läuft
Vorspann
Blog
Genie

Credits

Possible
© by Michi
Gratis bloggen bei
myblog.de